Seite lädt...

Allgemein

Sie hilft, wo sie kann

teilen

Sibylle Kollmeier ist psycho-onkologische Beraterin und noch viel mehr

Es war einmal eine Benefizbrezelbude auf dem Uelzener Weinmarkt, die fleißig für unser kleines Stadtatelier verkauft hat! Drei Monatsmieten sind so für unser kleines Stadtatelier unter der Schirmherrschaft des Paritätischen Uelzen gesichert. Ein riesengroßes Dankeschön an Sibylle Kollmeier und Gerd Ingo Schulte und ihrem Benefizbrezelbudenteam für stolze 3.500 Euro!

Ich weiß nicht genau, wie die wundervolle Sibylle Kollmeier (Atempause Kosmetik) das geschafft hat. Wie sie das gebacken gekriegt hat, im Rahmen des diesjährigen Weinmarktes in der Hansestadt Uelzen. Klar, Sibylles liebevoller, engagierter und hilfsbereiter Mann Ingo und ihr gemeinsames Team hatten ganz großen Anteil daran. Aber die treibende, unermüdliche Kraft war doch wohl Sibylle!

Ich glaube: Sie hat es geschafft, weil sie es wollte. Sie, die bereits so viel geschafft hat. Sie, die jeden Tag beweist – beweisen muss – wie stark sie sein kann, wenn es darauf ankommt. Sie, für die jeder Tag eine ganz große Herausforderung ist. Sie, die weiß, wie das ist, wenn … Sie, für die das Thema Barrierefreiheit auch aus persönlichen Gründen von großer Bedeutung ist. Sie steht unermüdlich ein: für mehr Gesundheit, Respekt, Teilhabe und auch für Barrierefreiheit in den Köpfen. Für uns ist Sibylle ein echtes Vorbild.

Viele von euch kennen die Ratsweinhandlung Uelzen, die Sibylle und Ingo gemeinsam betreiben. Doch wusstet ihr, dass Sibylle auch psycho onkologische Beraterin (DKG – Deutsche Krebsgesellschaft) und Natur-Kosmetikerin ist? Dass sich Sibylle dafür zusätzlich qualifiziert hat und als onkologische Kosmetikerin Menschen mit einer Krebserkrankung in kosmetischen Fragen beraten kann? Sie bietet auch Workshops für Frauen mit einer Krebserkrankung an. Ob sanfte Behandlungen für die strapazierte Haut oder Ernährungstipps. Ihr Credo ist es, den Körper zu unterstützen, damit dieser sich selber heilen und regenerieren kann: „Fühlst du dich wohl in deiner Haut, kannst du schneller genesen. Was liegt da näher, als sich gerade der Haut, als Spiegel unseres Befindens, zu widmen und ihr die Pflege zukommen zu lassen, die sie verdient?“

Schönheit ist für Sibylle keine Frage des Alters, sondern der Ausstrahlung. Und wer Sibylle sieht und begegnet, weiß: Sie ist der Beweis dafür. Sie unterstützt als ehrenamtliche Kosmetikexpertin auch DKMS LIFE. 1995 wurde die gemeinnützige Gesellschaft mbH „Aktiv gegen Krebs“ gegründet, die seit Frühjahr 2005 DKMS LIFE heißt. Sie arbeitet im Verbund mit dem internationalen Programm „look good feel better“, das in 27 Ländern weltweit unter den gleichen Leitsätzen kostenfreie Kosmetikseminare für Krebspatient*innen anbietet. Im Internet findet Ihr als PDF auch das E-Book von Sibylle: „Krebs – was nun?“

Sibylle hat unser kleines Stadtatelier von Anfang an unterstützt. Und wir richten hier gerade – und nicht ohne Hintergedanken – einen Kosmetik- und Maskenraum ein, der auch für Beratungen genutzt werden kann. Es gibt bereits Spiegel, ein antikes Frisiertischchen, Regale, einige Ablageflächen … eine Massageliege haben wir leihweise in Aussicht. Was ich mir für den kleinen Raum noch wünsche, sind zwei höhenverstellbare, bequeme und auch behindertengerechte Stühle mit Armlehnen sowie einen dementsprechenden Kosmetikstuhl. Das kostet, aber wir denken voraus.

Vorerst hoffe ich, dass wir bald so viel Fördergelder beschaffen können, dass wir hinsichtlich der Miete ein, zwei Jahre Sicherheit haben dürfen. Wir werden weiterhin alles ehrenamtlich machen und tun, doch wir brauchen dafür unsere Räume. Dank Sibylle und Ingo haben wir nun die Miete bis Jahresende beisammen, aber angesichts steigender Energiekosten usw., möchte ich heuer auch die nächsten Jahre absichern können. Merken wir doch jetzt schon, dass sich immer mehr Menschen in der zweiten Monatshälfte keinen Kaffee mehr im Café leisten können und so mancher froh darum ist, einen anderen Treffpunkt zum Austausch zu haben …

Sibylle Kollmeier und Gerd Ingo Schulte mit dem Benefizbrezelbudenteam sowie meine allerbeste Assistentin Ronja Junk, Jürgen Buchholz, Pfiffigenie und ich – Brigitte Schulz.

Und dann gibt es Menschen wie Sibylle, die Geld sammeln. Für unsere kreative Inklusion. 3.500 Euro! Wir konnten es gar nicht fassen. Meine allerbeste Assistentin Ronja und ich hatten bei der Entgegennahme des Schecks keine Worte mehr. Dafür umso mehr Freudentränen. Mit so viel Geld hatten wir nicht gerechnet. Als ehemalige Selbstständige weiß ich, was für Kosten anfallen, um so große Veranstaltungen wie einen Weinmarkt zu finanzieren. Die müssen sich die Finger wundgebacken haben für uns. Wie viele Brezeln sind da wohl über den Tresen gegangen? Ronja und ich werden nie wieder eine Brezel essen können, ohne mit ganz viel Dankbarkeit an diesen wundervollen Tag zu denken.

PS: Woher ich Sibylle kenne? Zum ersten Mal begegnet sind wir uns vor einigen Jahren beim Tag des offenen Schrankes (Benefiz-Verkauf von hochwertiger Second-Hand-Mode. Der Soroptimist International Club Uelzen finanziert aus dem Erlös soziale und lokale Projekte. Nächster Termin: Samstag, 27. August, 9 bis 15 Uhr in der Kreisvolkshochschule Uelzen, Veerßer Straße 2, 29525 Uelzen).

Danach haben sich unsere Wege immer wieder gekreuzt und wir haben jedes Mal länger miteinander geredet. Dann hat Sibylle für einige unserer Fotoshootings besondere Frauen geschminkt und uns beim ersten öffentlichen Selbstverteidigungstraining für Menschen mit Handicap geholfen. Als ich mir im Oktober den Knöchel dreifach gebrochen habe, hat sie mir persönlich (mental, kosmetisch und gesundheitsfördernd) geholfen. Diese sensible Frau mit den faszinierendsten Augen, dem großen Herzen und dem vielfältigen Wissen ist wie eine gute Fee. Sie ist da, wenn du sie brauchst. Sie versteht auch ohne Worte. 

Liebe Sibylle, so lange, wie es Menschen wie dich gibt, ist unsere Welt noch nicht verloren!

[Brigitte Schulz]

Tags: