Seite lädt...

Allgemein

Hanse-Wendland-Radweg – Mit dem Drahtesel raus in die Natur – 161 Kilometer Radfernweg

teilen

Malerische Dörfer, wildromantische Baumalleen und steinerne Zeugnisse der hanseatischen Blütezeit begegnen Radfahrern auf dem Hanse-Wendland-Radweg. Der 161 Kilometer lange Rundweg wird Ende September offiziell eröffnet.
Auf meist abgeschiedenen Wegen verbindet der Radfernweg die Städte Uelzen, Salzwedel und Lüchow sowie den Flecken Bad Bodenteich mit den Kulturlandschaften Lüneburger Heide, Wendland und Altmark. Die Fahrt zu den Naturschönheiten ist zugleich eine spannende Reise in die Vergangenheit, denn mit Uelzen und Salzwedel liegen zwei Hansestädte auf der Route. Rund 200 Städte gehörten zur Hanse, einem Schutz- und Handelsbündnis, das vom späten 12. bis Mitte des 17. Jahrhunderts bestand. Es verband viele kleine Märkte zu einer Wirtschaftsregion und förderte die Nachfrage nach neuen Handelsgütern. So spezialisierten sich die Menschen im Wendland und in der Altmark etwa auf den Flachsanbau und die Leinenweberei. Trotz Krieg und Zerstörung zeugen noch heute prächtige Bauwerke vom Wohlstand der hanseatischen Kaufleute.
Außerhalb der Städte radelt man auf dem Hanse-Wendland-Radweg an vielen kleinen Dorfkirchen vorbei, die eine Pause lohnen. Bis ins 15. Jahrhundert wurden sie aus Feldsteinen erbaut, die aus dem Geschiebe, also dem Gesteinsmaterial der letzten Eiszeit, zur Genüge vorhanden waren.
Ein Besuch der ehemaligen Wasserburg in Bad Bodenteich darf bei der Zeitreise nicht fehlen. Die Anlage bietet mit Burgmuseum, Robin-Hood-Castell, einem Lehrpfad zur Medizingeschichte und Barfußpfad viele Möglichkeiten, in mittelalterliche Zeiten einzutauchen.
Der Hanse-Wendland-Radweg führt über Kreis- und Landesgrenzen hinweg. Dies war einst undenkbar: Im 14./15. Jahrhundert legten die Menschen zwischen Schafwedel und Thielitz – und an anderen strategisch wichtigen Orten – sogenannte Landwehren an. Die oft mit Dornen bewachsenen Erdwälle mit vorgelagertem Graben waren kaum durchlässig und somit bestens geeignet, den Verkehr zu kontrollieren und Zoll einzunehmen. Glücklicherweise sind diese Zeiten vorbei, und außer vielleicht etwas Gegenwind stehen dieser abwechslungsreichen und spannenden Fahrt keine Hindernisse im Weg.

Weitere Informationen
Der Hanse-Wendland Radweg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Heideregion Uelzen, der Hansestädte Uelzen und Salzwedel, der Stadt Lüchow sowie des Fleckens Bad Bodenteich.
Der bisher noch unbeschilderte Radweg ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen über die Bahnhöfe Salzwedel, Schnega, Wieren, Stederdorf, Uelzen und Bad Bodenteich. Die Radkarte erscheint Ende September und ist in den Tourist­informationen erhältlich. Dort gibt es auch Informationen zur Etappenplanung und zu Übernachtungsmöglichkeiten.

Attraktive Sehenswürdigkeiten am Wegesrand
Hansestadt Uelzen – Esterholzer Schleuse – Burg Bodenteich – Schafwedel – Kirche Osterwohle – Dorf und Schloss Tylsen – Hansestadt Salzwedel – Volzendorfer Bohldamm – Thuraurer Turm – Rundlingsdorf Satemin – Findlingspark – Feldsteinkapelle Dalldorf

 

HeideRegion Uelzen: Am Wegesrand des Hanse-Wendland-Radwegs liegen viele attraktive Sehenswürdigkeiten wie die Feldsteinkapelle Dalldorf.

Fotos: Heideregion Uelzen

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *