Seite lädt...

News Wirtschaft

„Für mehr regionales Bio“!

teilen

Das ist das Motto der niedersächsischen Öko-Modellregion Heideregion Uelzen. Seit nunmehr einem Jahr arbeiten die Projektmanagerinnen Eva Neuls und Christiane Kania-Feistkorn daran, diesem Ziel näher zu kommen und den Ökolandbau und die nachgelagerten Wirtschaftszweige in der Region rund um Uelzen zu stärken. Unterstützt werden sie dabei von engagierten „Öko-Aktiven“ aus dem Landkreis Uelzen. Welche offensichtlichen und verborgenen Bio-Talente hier zu finden sind, das konnte das Projektteam in den vergangenen Monaten immer wieder begeistert feststellen.

Vorgestellt: Bio-Betriebe aus der Region
Ein ausgewiesenes Etappenziel war es, den Öko-Betrieben der ÖMR Heideregion Uelzen mehr Sichtbarkeit zu verleihen, denn die können sich wirklich sehen lassen! In einer im letzten Jahr fertiggestellten Erzeuger-Broschüre mit fast 50 Betriebsporträts zeigen sich die Stärken der Region: Vielfalt in der Produktpalette, Erfahrung in Tierhaltung, Anbau und Weiterverarbeitung sowie Offenheit, neue Wege zu gehen.
Auch auf der Projektwebsite www.oeko-fuer-uelzen.de sind die Betriebsporträts in digitaler Form zu finden. Neben allgemeinen Informationen und Neuigkeiten zum Projekt können die Öko-Betriebe hier im digitalen „Öko-Regional-Regal“ den Verbraucherinnen und Verbrauchern zudem ihre regionalen Bioprodukte präsentieren und sich in Zukunft auch im internen B2B-Bereich „Öko-Netz“ untereinander austauschen. Ein regelmäßiger Besuch der Website lohnt sich also für Betriebe und Konsumenten. „Uelzen ackert!“

Um die Verbraucherinnen und Verbraucher „Für mehr regionales Bio“ zu sensibilisieren hat das Projektmanagement der ÖMR Heideregion Uelzen zusammen mit der Kreisvolkshochschule Uelzen Lüchow-Dannenberg, dem ÖKORegio e.V. und einigen regionalen Bio-Akteuren die Seminarreihe „Uelzen ackert! Biogärtnern im Hausgarten“ auf die Beine gestellt. Die ersten zwei Termine wie auch die Auftaktveranstaltung mussten coronabedingt ausfallen oder verschoben werden. „Der Termin ‚Gärtnern auf kleinem Raum und hohem Niveau (Hochbeete und Pflanzkübel)‘ mit Sabine Dralle von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Uelzen wurde auf den 25. September 2021 verschoben, der Termin mit den Gärtnerinnen vom Bauckhof Stütensen zum Saisonstart ist leider entfallen“, so Christiane Kania-Feistkorn. „Der Folgetermin kann hoffentlich stattfinden.“ Ingesamt ist das Interesse an dem Bildungsprogramm sehr hoch, sodass die Überlegung besteht, auch im nächsten Jahr ein Programm unter dem Motto „Uelzen ackert!“ auf die Beine zu stellen.

Nächster Termin ist am Samstag, 3. Juli: “Hege und Pflege im Juli” – den Gärtnerinnen auf die Finger schauen – mit Katharina Koschel und Anja Krüger vom Bauckhof in Stütensen. „Wir laden Sie zum gemeinsamen Gärtnern auf dem Bauckhof Stütensen ein. Wir bauen in unserer Gemüsegärtnerei über 50 verschiedene Kulturen vorwiegend in Handarbeit an“, so die Gärtnerinnen. „Viele unserer Kulturmaßnahmen lassen sich deshalb gut in den Hausgarten übertragen.“
„Learning by doing“ soll das Motto lauten. Katharina Koschel und Anja Krüger führen durch die Gärtnerei, stellen verschiedene Kulturtechniken vor und gehen auf die Besonderheiten einzelner Kulturen ein. „Anschließend werden wir gemeinsam tätig, dabei bleibt Zeit sich auszuprobieren und Fragen zu besprechen.“ Anmeldungen direkt unter allesbildung.de bei der Kreisvolkshochschule Uelzen/Lüchow-Dannenberg.

Newsletter / Einladung zum Stammtisch
Landwirtschaftliche wie auch weiterverarbeitende Betriebe und interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher können sich auf der Website beim Newsletter anmelden und sich so über die Aktivitäten der Öko-Modellregion je nach Interessenslage auf dem Laufenden halten. Der erste Öko-Modellregion-Stammtisch hat Anfang April stattgefunden. Monatlich wird hier – zur Zeit virtuell – zu verschiedenen Themen informiert. Regelmäßig wird hier zukünftig – zunächst virtuell – zu verschiedenen Themen informiert. Der nächste Stammtisch findet zum Thema Nährstoffsicherheit statt. Der Termin wird auf der Homepage mit Link zum virtuellen Treffpunkt veröffentlicht.
Bei Interesse, Fragen oder Ideen rund um das Projekt können sich Interessierte beim Team der Öko-Modellregion Heideregion Uelzen unter hallo(a)oeko-fuer-uelzen.de melden.

[ Öko-Modellregion Heideregion Uelzen]