Seite lädt...

Vereine

Bücherbus backstage – Was sich hinter den Kulissen tut

teilen

Irgendwie“, sagt Sylke Drescher, „scheint uns jedes Jahr vor neue Herausforderungen zu stellen. Ganz besonders natürlich in diesem Jahr.“ Seit 2005 gibt es den Bücherbus – eigentlich ein guter Grund, um zu feiern, doch das fällt 2020 coronabedingt aus. „Das ist natürlich schade“, so die Leiterin des elfköpfigen Bücherbus-Teams.
In den frisch renovierten Räumen in der Tivolistr. 9 geht es turbulent zu. Um all das zu Erledigende zu schaffen, muss jeder Handgriff sitzen. Da ist es gut, dass Sylke Drescher ein erfahrenes und engagiertes Team an ihrer Seite weiß. Rund 23.000 Titel – mehr als 4000 Romane, rund 3900 Sachbücher, über 10.000 Kinder- und Jugendbücher sowie Ratgeber, Zeitschriften, Hörbücher und knapp 1000 CDs – bietet der Bücherbus seinen Leser*innen und Hörer*innen. Dabei ist das Angebot stets auf dem neuesten Stand, der Aktualität der Medien kommt eine besondere Rolle zu. Lange nicht mehr ausgeliehene Titel werden aussortiert, neue Titel aufgenommen. Das bedeutet viel Arbeit am Computer. Überhaupt spielt diese eine große Rolle, laufen doch unter anderem per E-Mail Bestellungen ein, muss der Web-Katalog ständig aktualisiert werden, werden die ausgeliehenen und zurückgegebenen Titel erfasst. Bei dem großen Titelumsatz eine langwierige Aufgabe. Gepflegt werden muss außerdem die Onleihe mit ihren rund 28.000 Titeln.Das bedeutet also viel Arbeit im Hintergrund – etwas, das der Leser so nicht sieht. Früh am Morgen beginnt die Arbeit inmitten der Bücher in der Tivolistraße. Während draußen die Kinder des im selben Gebäude befindlichen Kindergartens herumtoben, heißt es anpacken. Bestellungen werden per Computer gecheckt, per Telefon aufgenommen aber manchmal ist es einfach auch der gute alte Zettel, der eine Buchbestellung beinhaltet. Damit beginnt das Zusammenstellen der Tüten. Dank einer durchdachten Organisation sind die bestellten Bücher schnell gefunden, doch nicht immer ist das gewünschte Buch oder die CD auch vorhanden. Dann heißt es, nach Alternativen zu schauen.
Parallel werden Bilderbuchkisten für Kindergärten oder Themenkisten für Schulen zusammengestellt, werden Informationsanfragen aller Art recherchiert, die Leihfrist entliehener Medien verlängert oder entliehene Titel vorgemerkt. „Da wir viele Stammkunden haben, die wir seit Jahren kennen, ist es uns möglich, selbstständig das Passende herauszusuchen“, weiß Sabine Neumann. Zumeist liegen die Mitglieder des Bücherbus-Teams dabei richtig, schlagen ihren Lesern auch einmal ihnen unbekannte neue Autoren vor. „Das Gespräch miteinander ist uns dabei äußerst wichtig“, so Andreas Skerat, „denn ein vertrauensvolles Miteinander ist für uns das A und O.“

Der Zeitplan bei den mehr als 100 Haltestellen im Landkreis sowie bei den Kindergärten und Schulen ist eng, großartige Verzögerungen darf es nicht geben. Zurückgegebene Bücher müssen in Sonderkisten einsortiert werden, denn sie kommen für eine gewisse Zeit in Quarantäne, ehe sie wieder ausgeliehen werden können. Und schon fast nebenbei wird auch noch der Bücherflohmarkt (geöffnet montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr) mit Tausenden von Titeln in der Bücherbus-Garage gepflegt.
Im monatlichen Vorstandsgespräch werden die unterschiedlichsten Themen angesprochen. Immer wieder im Mittelpunkt steht dabei die Frage der Finanzen. „Wir würden uns freuen, noch mehr Vereinsmitglieder zu bekommen,“ so Sylke Drescher. Eine Mitgliedschaft kostet im Jahr nur 30 Euro, die „insbesondere, wenn wir an den Lesenachwuchs denken, gut investiert sind“, so die Bibliotheksleiterin. Im Hintergrund gilt es also, viel zu erledigen.

Im 15. Jahr seines Bestehens hat das Bücherbus-Team 15 gute Gründe zusammengestellt, die für den Bücherbus sprechen:

  • Der Bücherbus …
  • hat eine Auswahl an 4000 Büchern, Hörbüchern, Zeitschriften und anderen Medien an Bord
  • bringt die Bücher fast bis vor die Haustür
  • fährt auch kleine Ortschaften an
  • besucht Kindergärten und Schulen
  • ermöglicht es, für 15 Euro im Jahr so viele Bücher auszuleihen, wie ein jeder möchte
  • fördert die Nachhaltigkeit
  • ermöglicht es jungen Eltern, ihre Kinder kostengünstig und ohne großen Aufwand ans Lesen heranzuführen
  • setzt sich für die Lese- und Bildungsförderung ein
  • unterstützt Erzieher*innen bei deren Arbeit
  • bedient auch Menschen, die nicht lesen können
  • veranstaltet Aktionen wie die Buch-Wunsch-Wochen
  • bietet eine unkomplizierte Art der Vorbestellung
  • ist familienfreundlich
  • gibt telefonische Unterstützung
  • ist über die Onleihe rund um die Uhr erreichbar

Bücherbus e.V. Uelzen
Tivolistraße 9, 29525 Uelzen, Tel.: 0581-3890240, Fax: 0581-3890241
E-Mail: info@buecherbus-uelzen.de, www.buecherbus-uelzen.de

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *