Seite lädt...

Kommunales

Gegen sexualisierte Gewalt – „Die Betroffen brauchen Unterstützung, Hilfe und Beratung – in Uelzen.“

teilen

Elke Schulze

Laut ‚Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend‘ wird jede dritte deutsche Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von sexualisierter oder physischer Gewalt. Im Jahr 2019 wurden rund 70.000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung polizeikundig. Die Dunkelziffer ist vermutlich noch um ein Vielfaches höher. Auch der Landkreis Uelzen stellt keine Ausnahme von dieser traurigen Diagnose dar. Trotzdem gibt es hier keine Beratungsstelle, die auf das Thema ‚Sexualisierte Gewalt‘ spezialisiert ist.

Opfer und Menschen, die solche in ihrem Umfeld vermuten, können sich vor Ort aktuell nur an andere Beratungsangebote wenden, an ‚Pro Familia‘ etwa oder die ‚Erziehungs- und Familienberatungsstelle‘, insofern es um ein Kind unter 18 Jahren geht. Eine weitere Anlaufstelle für Betroffene ist die, noch recht junge, Selbsthilfegruppe ‚Prinzip Hoffnung‘. Sie alle aber missen jemanden mit der entsprechenden fachlich gebundenen Zusatz­ausbildung und können darum, im Grunde genommen, nur weitervermitteln.

Sozialpädagogin und Therapeutin Dolly Tembaak arbeitet in der spezialisierten Fachberatungsstelle ‚Violetta‘ im Nachbarlandkreis Lüchow-Dannenberg, die nicht nur persönliche Beratungsgespräche, sondern zum Beispiel auch Präventions-Elternabende, Personal-Schulungen und Workshops zur Stärkung des Selbstvertrauens anbietet. Aktuell bedient deren Team, im Rahmen seiner Möglichkeiten, von Dannenberg aus auch vier der angrenzenden Kreise, darunter Uelzen. – Ihrer Ansicht nach, Ausdruck eines empörenden Missstandes: „In ganz Niedersachsen gibt es nur elf spezialisierte Fachberatungsstellen, was einfach ein Witz ist. Und eine Stadt wie Uelzen, finde ich, kann sich das eigentlich nicht leisten, nicht selbst über eine solche zu verfügen.“
Mit dieser Meinung steht sie nicht alleine da. Auch der Gleichstellungsbeauftragen des Landkreises Uelzen, Elke Schulze, ist ein eigenes Angebot in der Uhlenköperstadt ein dringendes Anliegen: „Ich möchte, dass es zum Thema wird, dass wir hier im Landkreis Uelzen keine Beratungsstelle haben. Diejenigen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind, brauchen meines Erachtens Unterstützung, Hilfe und Beratung – in Uelzen. Und deshalb möchte ich mich des Themas annehmen.“

Um die Möglichkeiten für ein solches Projekt auszuloten, hat sie nicht nur den Kontakt zu „Violetta“ gesucht, sondern lädt für Mitte September alle Interessierten im Landkreis zu einem Austausch-Treffen ein. Dort soll zunächst eine Bestandsanalyse erfolgen. „Und dann müssen wir sehen, was aus diesem Treffen mit verschiedenen Institutionen wird, wie wir weiter damit umgehen, dass es hier so eine Beratungsstelle nicht gibt. Und ich hoffe einfach, dass daraus etwas erwächst und es dann vielleicht hier in Uelzen auch irgendwann Angebote geben kann.“

[Katharina Hartwig]

Kontakte: Violetta e. V., Tel.: 05861 986800,
kontakt@violetta-dannenberg.de, violetta-dannenberg.de
Elke Schulze, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises
Uelzen, Tel.: 0581 82342, e.schulze@landkreis-uelzen.de

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *